Machnik , Brigitte

Auf der Suche nach den Dingen hinter dem Sichtbaren entdeckte Sie die abstrakte Malerei.
Ihre Vorgehensweise: Methode und Zufall.
Sie liebt Spannungsfelder, Ordnung und Chaos, Hell und Dunkel oder Ruhe und Unruhe prägen ihre meisten Bilder.
Ihre lebensbejahende Einstellung, ihr Optimismus und ihre frohe Natur finden in kräftigen Farben Ausdruck.

Während des Entstehungsprozesses kommen  verschiedene Techniken, wie Schichtenmalerei, Nass-in-Nass-Technik, Lasurmalerei, Spachteltechnik oder Sgraffito zum Einsatz.
Es ist eine Art Sehnsucht des Herzens, die den Schaffensdrang bewirkt und letztlich singuläre Kunstwerke hervor bringt.

Im Jahr 1982 hat Sie ihre Ausbildung in der Landesbibliothek  abgeschlossenen. Seit dem ist Sie beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung, das ehemalige Landesvermessungsamt, tätig.
Sicherlich hat Ihre Ausbildung und Praxis im photographischen Bereich die vertiefte Wahrnehmung eines Gegenstandes beeinflusst. Das notwendige Feingefühl und die besondere Sicht auf die Objekte so wie Ihre Kreativität sind Bestandteile Ihre Ausbildung.
Als Autodidakt und Quereinsteiger hat Sie bereits nach einigen Jahren intensiven Malens ihr Talent unter Beweis gestellt, indem Sie an Ausstellungen wie der Obacht- ART MUC München u.v.a. teilnahm.

https://brigittemachnik.wordpress.com/